danke

UNTERSTÜTZT DURCH DIE

23 loro-beneficiaire15-w rvb tn



HAUPTSPONSOREN


augstenergie


raiffeisen

PATENSCHAFTEN
ÜBERNOMMEN HABEN


Bumann



gewerbe



schnydrig bau


Alpenroesli



Logo Unterbaech



WERKZEUG UND MASCHINEN

Pfefferle

HITACHI Logo neu
marcrist
revozool


WEITERE FINANZIELLE UNTERSTÜTZUNGEN

Gemeinde Unterbäch: Infrastruktur
Einrichtungsarbeiten

Fr. 1600.-

Lonza


Fr. 1500.-


Gregor Zenhäusern

En Alpin


Fr. 1000.-

Helvetia Versicherung

Frey AG, Stans

Fr. 700.-

Olympia Sport

Fr. 500.-

Gattlen Gebäudetechnik

Kalbermatter Mario

Kamintech AG

Schreinerei Willy Schnydrig AG

Fr. 300.-

Amacker Julia


Fr. 200.-


Madeleine Kronig

Zenhäusern Bau & Verwaltungs AG

Fr. 100.-

Lorenz Zenhäusern

Zenhäusern Treuhand




















Presse/Radio/TV


Interview von Herr Bernhard Wyss, Gemeindepräsident von Unterbäch im Radio Rottu.  Hier zum mithören

Unterbäch: Kunst hält inne im Dorf.
unterbaech-kunst-haelt-inne-im-dorf-74218

Vom 29. August bis 18. September findet in Unterbäch das internationale Meeting der Skulpturen statt. Zwölf Künstler aus aller Welt präsentieren ihre Werke.

28.07.2016, 17:00
Die Gemeinde Unterbäch plant das erste International Meeting of Sculptors. Während des Anlasses, welcher insgesamt drei Wochen dauert, arbeiten zwölf namhafte Künstler aus aller Welt an ihren Figuren. Durch die Internationalität planen die Verantwortlichen auch Themenabende. Bei diesen präsentieren sich die Länder der Künstler auf kulinarischer und kultureller Weise.

Die Bevölkerung hat die Chance, die Arbeiten der Kunstschaffenden täglich von Beginn an zu bestaunen. Zudem können sich Kunstinteressierte auch immer über eine Webcam informieren, wie weit die Künstler mit ihren Skulpturen sind. Neben Malern sind auch Bildhauer oder Schnitzer am Werk. Das Holz liefert der Forstbetrieb Visp und die Steine kommen von Italien. "Diese Steine sind einmalig in der Welt und nirgends sonst zu finden", berichtet Bernhard Wyss, Gemeindepräsident vom Dorf.
Pressetext:
Neues Walliser Kulturforum öffnet seine Türen:
Internationale Bildhauer in Unterbäch/VS

Unterbäch/VS. – Mehr denn je setzt der Kanton Wallis auf kulturelle Anlässe, um die Attraktivität seiner Destinationen zu steigern. Dabei wollen sich auch kleinere Stationen einer breiten Öffentlichkeit zeigen und mit innovativen Ideen auf sich aufmerksam machen. Deshalb findet in Unterbäch, einer Gemeinde von grossem landschaftlichem Reiz, vom 29. August bis zum 18. September das erste von drei geplanten „International Meetings of Sculpture“ statt. Die Zusage von elf bekannten Bildhauern aus Asien, Australien, Europa und der Schweiz liegt vor.

Asien:
Yang Liu, China
Quang Nguyen, Daika Phongdu und Coo Hoang Tran, Vietnam

Australie:
Birgit Grapentin

Europa:
Cristobal Delgado, Spanien
Katharina Mörth, Österreich
Fabian Saeren, Belgien
Vincent Beaufils-Hourdigas, Frankreich
Vladan Martinovic, Serbien

Schweiz:
Orler Jacky

 Das „International Meeting of Stone“ (IMS) findet gleichzeitig statt. Schweizer Künstler und das teilnehmende Publikum haben die Chance, sich mit globalen Spitzenkünstlern auszutauschen und zu messen.

Das „International Meeting of Sculpture“ steht in diesem Jahr unter dem Thema „Rütli der Schweizer Frau“. Dies zur Erinnerung an den 5. März 1957, als die Gemeindeverwaltung den Frauen von Unterbäch gegen den Willen der Kantonsregierung ein Abstimmungsrecht zusprach. Die Gemeindeverwaltung tat dies auf Anraten der beiden bekannten Schriftsteller Peter von Roten und seiner Frau Iris, die mit ihrem Buch „Frau im Laufgitter“ der Emanzipationsbewegung in der Schweiz einen kräftigen Anstoss gegeben haben.

Das „International Meeting of Sculpture“ wird vom Kultur- und Konzertverein Unterbäch unter der Leitung von Romolo Cicciarelli (Präsident) und Peter Van Deuren (Sekretär) veranstaltet. Die Gemeinde Unterbäch und deren Verkehrsverein unterstützen diesen Anlass, der künftig alle zwei Jahre am gleichen Ort stattfinden soll.

Un nouveau forum culturel prend son départ en Valais:

Le 1er  Symposium International de Sculpture à Unterbäch/VS

Unterbäch/VS.- Le développement d'événements culturels en Valais, afin d'en accroître son attractivité comme  destination de vacances, s'accélère d'une très heureuse  façon. Les stations de petite et moyenne importance font preuve d'une grande ouverture et avec des idées innovantes vont certainement éveiller l'attention de tout un chacun.  Voilà qu'à Unterbäch se déroulera du 29 août au 18 septembre le premier „International Meetings of Sculpture“ et ceci dans un cadre paysagiste d'un attrait remarquable. La participation  de onze sculpteurs et peintres très connus, venant d'Asie, Australie, Europe et Suisse nous réjouis fortement.

Asie:
Yang Liu, China
Quang Nguyen, Daïa Pondu et Coo Hoang Tran, Vietnam

Australie:
Birgit Grapentin

Europe:
Cristobal Delgado, Spanien
Katharina Mörth, Österreich
Fabian Saeren, Belgien
Vincent Beaufils-Hourdigas, Frankreich
Vladan Martinovic, Serbien

Suisse:
Orler Jacky

En même temps se déroulera le 1er „International Meeting of Stone“ (IMS). Ici des artistes suisses ainsi que les visiteurs auront l'opportunité de voir à l'œuvre et échanger des idées et impressions avec des artistes renommés.

Le 1er „International Meeting of Stone“ a pour thème cette année "Le Grütli de la Femme Suisse". Ceci afin de rappeler que c'est dans cette commune, que le 5 mars 1957, le conseil communal accorda le droit de vote aux FEMMES, et ceci malgré l'opposition du gouvernement cantonal.
Le commune pris cette décision avec l'appui et les conseils d'écrivains bien connus que sont Peter et Iris Von Roten. Iris, qui avec son livre „Frau im Laufgitter“, donna une impulsion déterminante au mouvement d'émancipation de la FEMME en Suisse.

Le „International Meeting of Sculpture“  est organisé sous l'égide le la commission  Culture & Concerts d'Unterbäch et un comité adéquat constitué de  Romolo Cicciarelli (président) et Peter Van Deuren (secrétaire) ainsi que  l'appui de 5 autres membres. La commune d'Unterbäch et l'association de tourisme appuient pleinement cet événement, qui sera organisé également dans le futur chaque deux ans dans notre commune.